PHILIPPINES BIODIVERSITY CONSERVATION PROGRAMME

Erhaltungsmaßnahmen für die philippinische Segelechse, Hydrosaurus pustulatus

Richard Perron, Quantum Conservation e.V.

Hydrosaurus pustulatus

Segelechsen sind die größten lebenden Agamiden und können eine Länge von 1 m erreichen. Bedroht sind diese Tiere hauptsächlich vom Menschen, da ihr Lebensraum gestört wird. Sie wurden gegessen und für den "Pet trade" gefangen.

Taxonomisch gibt es Unstimmigkeiten zwischen den Experten. Da das Verbreitungsgebiet von der Wallace Line durchtrennt ist, werden momentan zwei Arten allgemein anerkannt: H. amboinensis und H. pustulatus. Es gibt aber historische und gegenwärtige Zweifel an dieser Aufteilung.

In philippinischen Inselpopulationen von H. pustulatus auf Cebu und Negros haben Merkmale auf Unterarten, bzw. Vollarten hingewiesen. Ein Teil unserer Erhaltungsmaßnahmen in den West Visayas besteht darin, taxonomische Fragen durch Feldarbeit und Beobachtung aufzuklären.

Da einige Tiere in Privathand sind, nachweislich von bestimmten Gegenden auf Negros, soll eine Station für langfristige Beobachtung und Zucht gebaut werden. Diese Station soll getrennte Anlangen für die Tiere von diversen Inseln der West Visayas haben und so nah wie technish möglich an den natürlichen Bedürfnissen konstruiert werden. Ein Pilotgehege hat sich im Biodiversity Conservation Centre in Bacolod City, Negros, schon bewährt.

Acht Anlagen sind vorgesehen (vier Stück 5 x 4 x 4 m und vier Stück 2,5 x 1,5 x 4 m). Gesamtkosten, einschließlich der Wege, Dränage und Landschaftsgestaltung, werden auf Euro 6.500,00 kalkuliert.

Circa 50% dieser Summe werden als Lohnkosten der ansässigen Bevölkerung zu Gute kommen.

Partnerzoos, Privatpersonen und Organisationen, die sich, auch in bescheidenen Maßen, an diesem wichtigen Forschungsprojekt beteiligen wollen, werden gesucht.


Kontakt: quantum@t-online.de